Warenkorb0 Artikel | 0,00 €

Habanas Point Oliva

**innerhalb Deutschlands


Scotch Whisky

Ein schottisches Sprichwort besagt: "Whisky to a Scotsman is as innocent as milk to the rest of the human race", also "Whisky ist für einen Schotten ebenso harmlos wie Milch für den Rest der Menschheit." Tatsächlich gilt der Single Malt Whisky als das schottische Nationalgetränk und Schottland als die Heimat des Whisky.

 

Jugendschutz: Tabakwaren und Spirituosen verkaufen wir nur an Erwachsene ab 18 Jahren!

22,90 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb
25,90 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb
5,20 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb
ab 47,90 €*

Ausverkauft

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 49,90 €*

99,80 € / 1 Liter

Ausverkauft

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen

Seite 1 von 1 (Gesamt: 5)

* Unverbindliche Preisempfehlung

Single Malt Whisky - Das schottische Nationalgetränk

Die Bezeichnung "Single Malt Whisky" ist dabei als ein Qualitätssiegel zu verstehen: Ein Single Malt Whisky stammt aus einer Destillerie, darf also kein Verschnitt aus mehreren unterschiedlichen Whiskys von unterschiedlichen Destillerien sein. Das Getreide, welches in einem Single Malt Whisky verarbeitet wird, ist durch den Namen eindeutig festgelegt. "Malt" meint im Deutschen Malz, also gemälzte Gerste. Die Mindestreifezeit in Eichenfässern liegt bei drei Jahren. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, darf sich ein Whisky mit dem Prädikat "Single Malt" schmücken. Dabei spielt die Herkunft keine Rolle. Zwar dürfte der schottische Single Malt Whisky derjenige sein, der den besten Ruf genießt. Aber auch in Irland hat der Whiskey Tradition und auch in Deutschland, Japan und auch Indien werden immer erfolgreicher Single Malt Whiskys auf dem Markt angeboten. Einen Hinweis auf die Herkunft des Whiskys kann dabei der Name geben. Schließlich schreibt sich der schottische Whisky ohne "e" vor dem Ypsilon. In Irland hingegen heißt es Single Malt Whiskey, und auch die amerikanischen Sorten, wie beispielsweise Bourbon, Rye und Canadian, schreiben das Getränk mit dem "e", also Whiskey.

Herstellung des Single Malt Whisky

Grundsätzlich braucht es vereinfacht drei Schritte zur Herstellung eines ordentlichen Whiskys: Der erste Schritt ist nicht sonderlich originell. Denn zunächst handelt es sich um ein Verfahren, welches auch beim Brauen von Bier angewendet wird. Es wird nämlich die "Wash" gebraut, die durchaus als eine Art Bier bezeichnet werden kann. Allerdings werden dieser Wash nun keine weiteren Gewürze beigemischt, also weder Hopfen noch ein anderes Gewürz. Es bleibt vielmehr pur und hat zu diesem Zeitpunkt einen Alkoholgehalt von 7 Prozent bis 9 Prozent. Es folgen nun zwei Destillationsdurchgänge, damit aus der Wash langsam ein Single Malt Whisky wird . Im ersten Durchgang wird die Wash auf ca. 25 Prozent Alkoholgehalt hochdestilliert. Nach dem zweiten Durchgang werden schließlich ca. 70 Prozent Alkoholgehalt erreicht. Nach dem Brauen des Wash und den beiden Destillationsdurchgängen besteht der dritte Schritt nun in der besonderen Lagerung und der damit verbundenen Reifung des Single Malt Whiskys. Es handelt sich hierbei um die Fasslagerung, also die Lagerung des Destillats in Eichenfässern für mindestens drei Jahre, die einen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack und die Qualität des am Ende des Reifungsprozesses hervorgehenden Single Malt Whisky haben. Die Reifezeit der meisten Whiskys liegt bei zehn und mehr Jahren. Eben diese Lagerung stellt auch einen wichtigen Unterschied zur Herstellung anderer Kornbrände dar. So zum Beispiel zu den Kornbränden, die traditionell in Deutschland hergestellt werden. Es kommen hierbei übrigens ausschließlich Eichenfässer zur Anwendung. In den meisten Fällen wurden in diesen Fässern zuvor Sherry oder Bourbon Whisky gelagert, nur in seltenen Fällen verwenden die Destillerien neue, unbenutzte Fässer.

Zigarren und Single Malt Whisky - das passt!

Genießer schwören auf diese Kombination: eine edle Zigarre und ein echter Single Malt Whisky. Tatsächlich lassen sich die Aromen einer Zigarre und der Geschmack eines Whiskys sehr gewinn- und genussbringend kombinieren, man muss nur wissen wie. Nicht jede Zigarre passt zu jedem Single Malt Whisky und umgekehrt. Dabei spielen objektive Kriterien eine Rolle, aber selbstverständlich auch der persönliche Geschmack des Genießers. Manch einem mag ein Single Malt Whisky mit rauchigem Aroma in Kombination mit einer Zigarre zu viel rauchiges Aroma sein, einem anderen gefällt gerade dieses stimmige Geschmackserlebnis. Da heißt es nur sich durchzuprobieren und mal den einen Single Malt Whisky zu dieser Zigarre und mal den anderen Single Malt Whisky zu jener Zigarre zu testen. Eine Herausforderung, die vielen Genießern Freude machen dürfte. Fachhändler können dem Anfänger aber auch sichere Empfehlungen geben, sowohl was den einzelnen Single Malt Whisky angeht als auch die Kombination mit einem Rauchmittel.


Sichere Zahlungsarten
Zahlungsarten