Warenkorb0 Artikel | 0,00 €

Habanas Point Oliva

**innerhalb Deutschlands


Dominikanische Republik

Zigarren aus der Dominikanischen Republik bilden neben den kubanischen Zigarren den größten Teil unseres Sortiments und dies nicht ohne Grund. Denn in den letzten beiden Jahrzehnten haben sich die Zigarrenmanufakturen dieser Insel mit ihrer Produktion nicht nur an die Weltspitze der Premiumzigarren gesetzt, sondern auch eine sehr große Markenvielfalt entwickelt.

 

Jugendschutz: Tabakwaren und Spirituosen verkaufen wir nur an Erwachsene ab 18 Jahren!

40,74 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb
ab 6,90 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 7,50 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 7,50 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 6,90 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 7,70 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 6,70 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 7,20 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 9,00 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 5,60 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 2,80 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
ab 3,30 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Informationen
41,40 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb
6,50 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb
8,50 €*

Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

warenkorb

Seite 1 von 2 (Gesamt: 17)
1 2

* Unverbindliche Preisempfehlung

Zigarren aus der Dominikanischen Republik bilden neben den kubanischen Zigarren den größten Teil unseres Sortiments und dies nicht ohne Grund. Denn in den letzten beiden Jahrzehnten haben sich die Zigarrenmanufakturen dieser Insel mit ihrer Produktion nicht nur an die Weltspitze der Premiumzigarren gesetzt, sondern auch eine sehr große Markenvielfalt entwickelt.

Die Produktion handgerollter Zigarren beträgt jährlich ca. 220 Millionen Stück. Dominikanische Longfiller-Zigarren erfreuen sich ausserdem bei Aficionados wie auch gelegentlichen Rauchern aufgrund ihrer tadellosen Verarbeitung und ihrem ästhetischen Aussehen größter Beliebtheit. Nach der kubanischen Revolution und spätestens nach dem US-Embargo haben sich in der Dominikanischen Republik viele Exilkubaner niedergelassen, die neben ihrem großen Wissen um Zigarrentabake, deren Anbau und Fermentation auch die Komposition der Blends und die Saaten mitbrachten.

So wachsen in der Dominikanischen Republik heute Piloto Cubano und Dominican Olor, die ursprünglich aus Kuba stammen. Der Piloto Cubano, ein eher kräftigerer Tabak, bevorzugt einen sandigen und steinigen Boden, während der Dominican Olor, der sich gut als Umblatt und Einlage eignet, eher schwarze, ja „fette“ Erde bevorzugt. Die wichtigsten Anbaugebiete sind im Cibao-Tal rund um Santiago gelegen. Dort gedeihen in einem von drei Bergketten umgebenen Tal beide Tabake ganz hervorragend. Das andere Gebiet heißt Villa Gonzales, dort wächst hauptsächlich Dominican Olor.

Klassisch für die dominikanischen Zigarren ist das Connecticut Shade-Deckblatt aus dem gleichnamigen US-Staat, das zunehmend auch aus Ecuador stammt. Das Connecticut Shade-Deckblatt verleiht den dominikanischen Zigarren jenes milchkaffeefarbene Aussehen, das heute in Deutschland vielfach Standard für den anspruchsvollen Raucher ist.

Mit dieser Tabakmischung aus Piloto, Olor und Connecticut hat die dominikanische Zigarre den Typ der sanften bis sanftwürzigen Zigarre mit tadelloser Verarbeitung entscheidend mitgeprägt und wurde damit zum Standard für andere Länder wie Honduras und Nicaragua. Durch den Erfolg auch in diesen Ländern entwickelten sich aber auch die dominikanischen Zigarren weiter, so dass für stärkere Blends heute auch Tabake aus Honduras und Nicaragua verwendet werden.

Die Dominikanische Republik und lockt mit Sonne, Palmen und weißem Sand Urlauber aus der ganzen Welt an ihre Strände. Zigarrenliebhaber wissen allerdings ganz andere Qualitäten des Landes zu schätzen. In dem warmen Klima reifen Tabakpflanzen unter den besten Bedingungen und können nach der Ernte zu hervorragenden Zigarren und Zigarillos verarbeitet werden. Da die Rauchwaren größtenteils immer noch per Hand ohne Einsatz von Maschinen hergestellt werden, sind dominikanische Zigarren ein begehrtes Qualitätsprodukt.

Das Klima führt zum besonderen Aroma für dominikanische Zigarren

Die Zigarrenproduktion in dem Inselstaat wurde bereits im Jahr 1902 aufgenommen, stieg die Nachfrage nach den Tabakwaren aus dem Inselstaat erst in den letzten Jahren an. In den ersten Jahren des Kuba-Boykotts durch die USA die wurde die Dominikanische Republik hauptsächlich als Ausweichproduktionsstätte angesehen. Dies änderte sich langsam, als einige große Zigarrenhersteller Kuba verließen und sich in dem karibischen Inselstaat ansiedelten. So kehrte der Zigarrenproduzent Menendez y Garcia dem Castro-Regime den Rücken und gelangte über die Kanarischen Inseln in die Dominikanische Republik. Er ließ sich als einer der ersten Produzenten im Nordwesten des Landes nieder. Die ertragreichsten Tabakanbaugebiete befinden sich hier im Cibao-Tal entlang des Yaque-del-Norte-Flusses und erstrecken sich über circa 150 Kilometer. Zu den bedeutenden Städten für den Tabakanbau zählen Moca, Bonao, La Vega, Santiago de los Caballeros und Villa Gonzalez.

Dominikanische Zigarren besonders in Amerika beliebt

In den letzten 15 Jahren wurden dominikanische Zigarren zum Exportschlager. Besonders in den USA ist die Nachfrage groß, mehr als 50 Millionen dominikanische Zigarren werden jährlich importiert, damit werden fast fünfzig Prozent des Marktes für handgefertigte Zigarren in den Vereinigten Staaten abgedeckt. Die Dominikanische Republik zog große Zigarrenhersteller wie General Cigar (mit Marken wie Partagas) und Consolidated Cigar (H.Upman, Don Diego und Primo del Rey) an, die ihre Produktion dort aufnahmen. Beim Zigarrenspezialisten cigart.de erhalten Sie eine große Auswahl an Premium-Zigarren aus der Dominikanischen Republik.

Eigene Produktion kann Nachfrage kaum befriedigen

Ursprünglich wurden überwiegend Pflanzen zur Gewinnung der Einlageblätter für dominikanische Zigarren angebaut, die benötigten Deckblätter wurden aus den USA, Honduras, Mexiko oder Nicaragua einführt. Mittlerweile ist man dazu übergegangen, auch Tabak für Deckblätter und Umblätter im Land anzupflanzen, allerdings werden noch nicht ausreichend Blätter erzeugt, um den Bedarf für die Zigarrenproduktion zu decken.

Dominikanische Zigarren erhalten durch Tabakmischung das besondere Aroma

Das Klima verleiht dem Tabak, mit dem die dominikanische Zigarren produziert werden, eine besondere Geschmacksnote. Zu einer der bekanntesten verwendeten Sorten zählt der aus Kuba stammende Olor Dominicano. Dieser zeichnet sich durch seinen milden Geschmack mit einem leicht süßen Unterton, aus. Unter Kennern ist das zügige Brandverhalten sehr geschätzt. Ein weiterer beliebter Tabak ist der Piloto Cubano. Das Saatgut für diesen Tabak wurde ursprünglich aus Kuba eingeführt, er verleiht den dominikanischen Zigarren, die ihn enthalten, einen unverwechselbaren Charakter durch einen stärkeren Geschmack und längeres Brandverhalten. Viele dominikanische Zigarren enthalten Mischungen aus beiden oder mehreren Tabaksorten.

Sorgfalt ist Voraussetzung für dominikanische Zigarren

Die bekanntesten Tabake für dominikanische Zigarren werden im Herbst gesät, der Piloto Cubano im Oktober, der Olor Dominicano im November. Geerntet wird kurz darauf von Januar bis März des darauf folgenden Jahres. Um Qualitätsprodukte wie dominikanische Zigarren herzustellen, verwendet man immer nur die erste Ernte. Davon wird wiederum nur der Teil verwendet, den man „2/3 Mitte“ nennt. Dabei handelt es sich um die Blätter in der Mitte der Tabakpflanze. Sorgfalt führt zum einzigartigen Geschmack der dominikanischen Zigarren. Dazu gehört die unmittelbar auf die Ernte folgende aufwendige Fermentation (die Blätter dürfen nie völlig trocken sein, sonst brechen sie), die gut durchdachte Kombination der Tabaksorten und die überwiegend in Handarbeit erfolgende Herstellung. Nur bei Einhaltung aller Schritte und peinlichster Sorgfalt können dominikanische Zigarren ihren Ruf als Premium-Produkt halten. Der Rest der ersten Ernte oder der Zweiternte wird als Ausschuss für die Zigarettenherstellung genutzt.

Einige beliebte und bekannte dominikanische Zigarren möchte ich nun hier vorstellen:

1. Die Arturo Fuente Hemingway Signature:

  • hat eine Länge von 15 Zentimetern und einen Durchmesser von 1,8 Zentimetern
  • Aroma ist kräftig und aromatisch.

2. Arturo Fuente Don Carlos No. 2

  • hat eine Länge von ebenfalls 15 Zentimeter und einen Durchmesser von 2,2 Zentimetern
  • im berühmten Torpedo-Format
  • starkes Aroma
  • Rauchergenuss von etwa 60 Minuten.

3. Ashton Cabinet Selection No. 2

  • misst eine Länge von 17,5 Zentimetern und einen Durchmesser von 1,7 Zentimetern
  • starkes Aroma
  • Rauchergenuss von etwa 45 Minuten

4. Arturo Fuente Hemingway Short Story

  • misst eine Länge von 10 Zentimetern, der Durchmesser kann bei dieser Zigarrensorte variieren
  • starkes Aroma.

5. Griffins No. 500

  • hat eine Länge von 12,8 Zentimetern und einen Durchmesser von etwa 1,7 Zentimetern
  • leichtes Aroma
  • Rauchgenuss von etwa einer dreiviertel Stunde

Sichere Zahlungsarten
Zahlungsarten